IKAM Arbeitsfelder Ärztearbeit

Konferenz der Vorstände Anthroposophischer Ärztegesellschaften
Seit 1989 werden die Mitglieder der Vorstände der weltweit existierenden Anthroposophischen Ärztegesellschaften einmal im Jahr eingeladen, sich am Goetheanum zu treffen und über gemeinsame Fragen, Aufgaben und Zukunftsperspektiven zu beraten:

[mehr]
 
Internationale Vereinigung Anthroposophischer Ärztegesellschaften / IVAA

Die IVAA ist der Dachverband der weltweit kooperierenden Ärztegesellschaften, dessen Kernaufgabe es ist, sich für die rechtliche Sicherung der Anthroposophischen Medizin einzusetzen. Er wird durch einen siebenköpfigen Vorstand geleitet, der von der jährlichen Delegiertenversammlung für jeweils drei Jahre gewählt wird. [mehr]
 
Internationale Koordination Ärzteausbildung

Derzeit gibt es in über 30 Ländern Weiterbildungen für Anthroposophische Medizin, die mit dem Erwerb des nationalen und/oder internationalen Zertifikats für Anthroposophische Medizin abschliessen.
[mehr]
 
Internationales Jungmedizinerforum
Wie werde ich ein guter Arzt?
Ausgehend von dieser Frage wollen wir die Zusammenarbeit von jungen Menschen mit Interesse an Anthroposophischer Medizin fördern. Die Frage nach der eigenen Ausbildung stellt sich während des Medizinstudiums und – in verwandelter Form – während der ärztlichen Weiterbildungszeit in Klinik und Praxis. Auch ist sie eng verknüpft mit der Entstehung und den Inhalten der Kurse Rudolf Steiners für die jungen Mediziner GA 316.
[mehr]
 
Internationaler Forschungsbeirat
Der Internationale Forschungsrat (Research Council) der Medizinischen Sektion veranstaltet jährlich während der Herbsttagung am Goetheanum ein Treffen mit Forschungs-repräsentanten der Institute und Länder. Im Executive Board des Forschungsrats sind derzeit neben Michaela Glöckler (Dornach), Helmut Kiene (Freiburg), Harald Matthes (Berlin) und Peter Matthiessen (Witten/Herdecke) tätig.

[mehr]
 
Koordination Kliniken
Im Verband anthroposophischer Kliniken e.V. findet zweimal jährlich in Plenumstreffen eine Begegnung und ein Austausch der 25 Mitglieder statt. Aus dem Kreis dieser Verbandsmitglieder wurde 2005 von 9 Kliniken die „gemeinnützige AnthroMed GmbH“ als Arbeitsinstrument für verschiedene operative Aufgaben gegründet.


[mehr]
 

Der Facharztimpuls in der Anthroposophischen Medizin

„…denn ich meine, aus der Kraft dieses Erkennens würde ein Zusammenwirken der Ärzte im Interesse der menschlichen Gesundheit hervorgehen. Wenn der Arzt sich spezialisiert, so verliert er das Interesse für den Gesamtmenschen. Nun will ich gar nicht sagen, dass sich der Arzt nicht spezialisieren soll, weil einfach die Techniken, die auftreten im Laufe der Zeit, diese Spezialisierungen bis zu einem gewissen Grade hervorrufen. Aber wenn die Spezialisierung eintritt, so soll ja wiederum …. die Zusammenwirkung, die Sozialisierung der sich spezialisierenden Ärzte immer größer und größer werden.“ Steiner R. Geisteswissenschaft und Medizin GA 312, 7.4.1920. Dornach: Rudolf Steiner Verlag

[mehr]
 
Aktuelles