Internationale Koordination
Anthroposophische Medizin
Freie Hochschule für Geisteswissenschaft
Medizinische Sektion am Goetheanum

Heileurythmie Ausbildungen

Drei Ausbildungswege führen zur beruflichen Qualifikation als Heileurythmist*in mit dem Diplom der Medizinischen Sektion:

Der erste Weg baut auf der vierjährigen künstlerischen Grundausbildung und das Eurythmie-Diplomeiner von der Sektion für Redende und Musizierende Künste am Goetheanum (SRMK) anerkannten Eurythmie-Ausbildung auf. Diese Grundausbildung vermittelt alle eurythmischen Grundelemente sowie die Grundlagen der anthroposophischen Menschenkunde für die künstlerische, Berufstätigkeit als Eurythmist*in oder für die darauf aufbauende pädagogische und therapeutische Ausbildung. 1800 Stunden dieser Ausbildung werden auf die darauf aufbauende (Vollzeit 1 1/2jährige, berufsbegleitend 2-3 jährige) Heileurythmie-Ausbildung angerechnet, die nach einem halbjährigen Berufspraktikum mit dem Heileurythmie-Diplom der Medizinischen Sektion abschliesst.

Bei dem zweiten Weg handelt es sich um ein akademisches Studium. Es baut auf einen 4-jährigen künstlerischen Bachelor-Studiengang auf, der  zu einem vom Goetheanum anerkannten Kunsteurythmie-Diplom (SRMK) führt. Auf diesen baut ein 1-jähriger therapeutischer Vollzeit Masterstudiengang oder ein 2-jähriger Teilzeitstudiengang auf. (Master of Arts Eurythmietherapie). Mit dem zusätzlichen 6-monatigen Anerkennungspraktikum wird additiv das HE-Diplom der Medizinischen Sektion erworben. 

Alternativ dazu kann ein von der SRMK anerkanntes Eurythmie-Diplom plus eine mind. 2-jährige Berufserfahrung zu einem Bacheloräquivalent führen, das zu einem 3-jährigen praxisorientierten Teilzeit-Masterstudiengang mit integrieren Anerkennungspraktikum berechtigt. (Master of Education mit Schwerpunkt Eurythmietherapie).

Der dritte Weg geht über eine "Grundständige Ausbildung", in der Eurythmie und Heileurythmie integriert vermittelt werden, und führt nach 4 Jahren zum Branchenzertifikat als Schweizer Komplementärtherapeut*in Heileurythmie. Fakultativ kann nach einem weiteren Ausbildungsjahr das Kunsteurythmie-Diplom der SRMK erworben werden und damit gleichzeitig das HE-Diplom der Medizinischen Sektion. Nach 6 Jahren kann fakultativ die eidgenössische Höhere Fachprüfung als Komplementärtherapeut*in absolviert werden. Der Schweizer Ausbildungsweg führt zu einem staatlich anerkannten Berufsbild mit Arbeitserlaubnis.

Näheres zu den unterschiedlichen Ausbildungsgängen Heileurythmie/Eurythmietherapie finden Sie unter folgendem Link: Ausbildungen