Medsektion Geotheanum - Home
Crossing Bridges – Being Human

Willkommen zur Weltkonferenz »Crossing Bridges – Being Human« / »Eine Brücke ist der Mensch«!

12. bis 20. September 2020 am Goetheanum, Dornach / Schweiz

Gemeinsam möchten wir die 100-jährige Entwicklung der Anthroposophischen Medizin feiern und uns mit Zukunftsimpulsen auf die nächsten 100 Jahre vorbereiten!

Auf dieser Website finden Sie alle Informationen rund um die Weltkonferenz, zu der die Anmeldung ab Februar 2020 möglich sein wird.

»Crossing Bridges – Being Human!« – »Eine Brücke ist der Mensch«

Seit Beginn der Anthroposophischen Medizin istdas Motiv der Brücke wesentlich: Brücken zu bauen charakterisiert die menschliche Kultur; der Mensch bildet selbst eine Brücke zwischen Materie und Geist, zwischen Denken und Wollen, zwischen Liebe und Freiheit, zwischen Vergangenheit und Zukunft. In der Medizin gilt es, die Brücke zum Patienten und ebenso zwischen den verschiedenen Berufsgruppen zu schlagen. Integrative Medizin bedeutet den Brückenschlag zwischen verschiedenen diagnostischen und therapeutischen Ansätzen, in der Forschung, Lehre und Praxis.

Die »Brückevorträge«, die von Rudolf Steiner 1920 gehalten wurden, sind der inhaltliche Ausgangspunkt für unsere Weltkonferenz2020, die seit 2017 von einer jungen multidisziplinären Gruppe vorbereitet wird. Mit dieser auf eine Woche erweiterten Jahrestagung würdigt die Medizinische Sektion das 100-jährige Jubiläum der Anthroposophischen Medizin. Die Vorträge werden von ausgewiesenen Repräsentanten der Anthroposophischen Medizin und Pharmazie aus aller Welt gehalten werden. Berufsspezifische und interprofessionelle Fachgruppen vertiefen die Arbeit rund um die Anthroposophische Medizin. Kunst und spirituelle Betrachtungen runden das Angebot ab, indem sie die Vielschichtigkeit des Menschen erlebbar werden lassen und dabei versuchen, neue Perspektiven für den Praxisalltag zu entwickeln.

Als Auftakt zur Festwoche wirdam Samstag, 12. September 2020, ein forschungsorientierter integrativ-medizinischer Kongress an der Universität Basel die Wissenschaft in den Fokus rücken, dem in der Wochenmitte am 16. Septemberder feierlicheFestakt zum 100-jährigen Jubiläum der Anthroposophischen Medizin im Rahmen der Weltkonferenz folgt.

Mit Zukunftsforen, Science Spaces und Open Spaces wollen wir während der Weltkonferenz – ausgehend von der großen Zeitfrage des Gesundwerdens – auf die nächsten 100 Jahre blicken und aktuelle Forschungsergebnisse sowie Perspektiven und Visionen thematisieren.

 

In diesem Sinne laden wir Sie herzlich ein, gemeinsam am Brückenbau zwischen den Ländern, den Berufsgruppen, den Generationen und von Mensch zu Mensch teilzunehmen!

Jeder Tag hat sein Thema

Um die thematische Fülle der Anthroposophischen Medizin zu strukturieren und einen organischen Aufbau zu ermöglichen, hat jeder Tagungstag ein spezielles Thema.

 

Sonntag: Die vier Elemente – Erde, Wasser, Luft und Feuer. Welche Erkenntnisebene erschließen sie in Bezug auf die moderne Medizin?

Montag: Von den Elementen zu den vier Lebenskräften – Wärmeäther, Lichtäther, Klangäther (chemischer Äther) und Lebensäther. Wie werden die vier Ätherarten erlebbar?

Dienstag: Die vier Bewusstseinsstufen – Tiefschlaf, traumloser Schlaf, Traumbewusstsein und Wachbewusstsein. Wie wirken sie aufeinander und welchen Bezug haben sie zueinander?

Mittwoch: Physiologie der Begeisterung – Wie aus Begeisterung Lebenskräfte werden!

Donnerstag: Der Preis der menschlichen Freiheit ist der Schein. Kann das menschliche Denken zum Wesenhaften vorstoßen?

Freitag: Wenn das Bewusstsein nicht eindringen kann, wirkt die Gewalt. Von der Überwindung der Gewalt durch die Liebe.

Samstag: Die Auferstehung der Substanz. Welche Rolle spielt der Substanzbegriff in der modernen Medizin?


Die Themen sind aus den »Brückenvorträgen« aufgegriffen und können mit diesen vorbereitet und vertieft werden. Längere Zitate werden in der Rubrik »Weitere Informationen« zur Verfügung gestellt.